Blog

QR Codes, BarCodes, Texte scannen & mehr!

9
App-Tipps / digital WEITERKOMMEN / Kostenlose Beiträge / smartphone-club

QR Codes, BarCodes, Texte scannen & mehr!

“5 Dinge die Ihre Kamera kann, außer Fotos” – Stadtbücherei Münster am 28.09.2018.

Inhaltsverzeichnis


1. Einfach Scannen und auf dem Smartphone speichern: Visitenkarten, alte Fotos, Termine, Texte und Dokumente schnell digitalisieren

2. Codes entschlüsseln: QR-Codes, Barcodes, Inhaltsstoffe und Produkte vergleichen

 3. Gegenstände erkennen und bestimmen:  Bauwerke, Blumen und Pflanzen, Kunstwerke, Produkte und Dinge

 4. Alltagsaufgaben lösen: Rechnen, übersetzen und abmessen mit der Smartphone-Kamera

 5. Kreativität und Spass:  Augmented Reality und Kunst

1.
Einfach Scannen und auf dem Smartphone speichern


Analoges digitalisieren – etwas aus der “normalen Welt” ins Handy bekommen – dafür eignet sich die Smartphone-Kamera schon lange: Ich mache einfach ein Foto. Aber meine Kamera kann um einiges mehr!. Mit speziellen Apps kann ich viel mehr erreichen, als ein einfaches Foto.

Universeller Scanner – Google Lens

Die noch vor gar nicht so langer Zeit erschienene App “Google Lens” ist in der Lage Informationen auf Bildern die die Kamera liefert zu erkennen und digital umzuwandeln. So können diese Informationen gleich digital weiterverarbeitet werden.

  • Namen und Telefonnummern können als Kontakt abgespeichert werden.
  • Daten können als Termin im Kalender eingetragen werden
  • Internetadressen können sofort aufgerufen werden
  • Texte werden erkannt und können kopiert oder übersetzt werden.

Diese App bietet noch einiges mehr und wird im Verlauf dieses Artikels in vielen Kapiteln erneut auftauchen.

[appbox googleplay com.google.ar.lens]

Für Apple-Geräte: Über die App Google Fotos nutzbar (vielleicht auch erst demnächst..)

[appbox appstore id962194608 ]

Dokumente einscannen und Texte erkennen

Ich bin seit Jahren ein großer Fan digitaler Kopien und versuche meinen Papier-Haushalt in Grenzen zu halten. Ich nutze deshalb schon sehr lange die App Scanbot.

Die App macht folgendes:

  • Sie erkennt das Schriftstück auf einer Unterlage
  • Sie gibt mir Hinweise, wie ich mein Smartphone halten sollte
  • Sie stellt den Text automatisch scharf
  • Sie fotografiert automatisch, sobald das Schriftstück erkannt wurde
  • Sie schneidet das Foto so zu, dass nur das Schriftstück überbleibt
  • Sie begradigt das Foto, so dass es aussieht wie das Original
  • Sie passt Helligkeit, Farbe und Kontrast an, so dass der Text deutlicher zu erkennen ist.
  • Sie kann den (gedruckten) Text erkennen und ihn durchsuchbar abspeichern
  • Sie kann das Dokument als Bild oder PDF speichern oder weiterverschicken

Ich gebe zu, am Anfang ist es nicht ganz so leicht ein richtig gutes Ergebnis zu bekommen. Hat man aber erst einmal herausbekommen, wie man sein Smartphone halten muss und wie die idealen Rahmenbedingungen sind (gutes Licht, klarer Hintergrund) erstellt man bald ohne Nachzudenken ordentliche digitale Kopien.

Die Ergebnisse kann ich jetzt direkt weiter schicken z.B. per E-Mail oder WhatsApp. Ebenfalls kann ich sie speichern, z.B. in einem Cloud-Speicher wie OneDrive oder Dropbox und sie so auch am Computer weiterverarbeiten.

Ich nutze diese App gerne für folgende Dinge:

  • Ein Rezept aus einem meiner Kochbücher per WhatsApp an Freunde verschicken
  • Kurzanleitungen für bestimmte Geräte griffbereit speichern
  • Interessante Artikel aus Zeitschriften oder Zeitungen
  • Handarbeitsanleitungen
  • Übungszettel aus dem Yoga-Kurs
  • Texte der Lieblingslieder meines Kindes aus der KiTa
  • Broschüren und Info-Zettel aller Art (das Original wandert dann ins Altpapier)
  • Alle wichtigen Dokumente (als digitale Sicherheitskopie)
  • Handschriftliche Notizen

Gerade meine eigenen handschriftlichen Notizen (z.B. Kurspläne oder Gliederungen – denn ich schreibe gerne auf Papier, wenn ich denke) scanne ich ständig, so kann ich sie mitnehmen und archivieren, ohne ein großes Zettel Chaos zu veranstalten.

Erfahren Sie mehr über die App Scanbot auf  https://scanbot.io.

Scanbot

[appbox googleplay id=net.doo.snap]

[appbox appstore id834854351?mt=8]

Alternative: Camscanner

[appbox googleplay com.intsig.camscanner]

Tafeln und Flipcharts

Früher mussten wir bei Seminaren, Vorträgen und in der Schule alles mitschreiben. Heute habe ich eine Kamera in meinem Smartphone und kann alles was geschrieben steht einfach knipsen.

Diese Fotos werden allerdings nicht immer so gut, dass man später alles super erkennen könnte. Mal ist man zu weit weg mal ist es verschwommen. Auf jeden Fall ist es krum und schief!

Mit der App Office Lens von Microsoft ist das aber kein Problem: Sie zoomt, stellt die richtige Perspektive ein und verstärkt Kontrast und Farben, so dass direkt ein ziemlich gut lesbares Bild dabei herauskommt.

Wie gut dies tatsächlich funktioniert hängt natürlich auch wieder von der Kamera des Smartphones und der Umgebung ab!

Office Lens

[appbox googleplay com.microsoft.office.officelens]

[appbox appstore id975925059?mt=8]

Lies es für mich vor!

Diese App ist schon ziemlich toll, auch wenn ich sie selber nicht verwende, da ich gut lesen kann. Sie wurde für Menschen mit einer Sehbehinderung entwickelt, die nicht in der Lage sind Texte zu lesen.

Sie funktioniert so:

  1. Ich halte die Smartphone-Kamera über ein Schriftstück.
  2. Ich knipse.
  3. Warte einen Augenblick.
  4. Der Text wird mir vorgelesen!

Und auch wenn es nicht immer sofort perfekt läuft, es funktioniert schon ziemlich gut! Auch und gerade bei kleingedruckten Texten, die wichtige Informationen enthalten – wie zum Beispiel bei Beipackzetteln von Medikamenten.

Diese App hat aber auch ihren Preis: ca. 100 Euro. Damit ist sie trotzdem immer noch günstiger als jedes Bildschirmlesegerät! Und es gibt kostenlose Testversionen zum ausprobieren. Erfahren Sie mehr über den KNFB-Reader auf knfbreader.com.
[Kennen Sie jemanden in Münster und Umgebung mit einer Sehbehinderung der Hilfe benötigt und den KNFB- Reader testen möchte? Melden Sie sich hier: Akademie des Sehens e.V. Münster. : muenster.org/akademie-des-sehens]

KNFB Reader

[appbox googleplay com.sensotec.knfbreader ]

[appbox appstore id849732663?mt=8]

Fotos einscannen

Alte Fotos! Also nicht digitale – Die habe ich auch noch. Allerdings nicht ganz so viele, wie ich wahrscheinlich in einem Jahr jetzt direkt aufnehme 🙂 Die hätte ich auch schon mal gerne als digitale Version!

Früher habe ich mal einen Schwung mühevoll auf den Scanner gelegt und dann in der Bildbearbeitung ebenso mühevoll zugeschnitten und abgespeichert.

Einige Jahre später habe ich dann in einer Drogerie den Scanservice genutzt. Hier konnte man 200 Bilder über ein spezielles Gerät einscannen und für sehr wenig Geld auf einer CD abspeichern. Das ging schon schneller aber ich musste trotzdem alle Bilder erst einmal aus dem Fotoalbum entfernen (Und vor allem hinterher wieder einkleben! Welches Foto war auf welcher Seite???). Der ganze Scan-Prozess hat immerhin auch mindestens 45 Minuten gedauert.

Heute kann ich die Scanfuntkion des Smartphones nutzen alte Fotos direkt aus den Fotoalben einzuscannen. Es gibt hierfür spezialisierte Apps, die die Belichtung anpassen und das Foto automatisch zuschneiden.

Eine davon ist der Google Foto Scanner. Er  erstellt  vier Aufnahmen von jedem Foto und setzt diese zu einer gut auflösenden digitalen Bild  zusammen. Auch hier kann man keine Wunder erwarten aber die Ergebnisse sind schon ganz gut! Legt man sich jetzt ein Fotoalbum neben das Sofa und scannt so jeden Abend ein paar Seiten, kommt man langsam aber gemächlich und ohne viel Aufwand voran.

Google Foto Scanner

[appbox googleplay com.google.android.apps.photos.scanner]

[appbox appstore id1165525994?mt=8]

 

​2.
Codes entschlüsseln


Codes sollen es für “Maschinen” einfacher machen, Dinge zu verstehen und eindeutig zu bezeichnen: Bar-Codes, QR-Codes, ISBN-Nummern und so weiter. Für uns Menschen sind Sie allerdings wenig aussagekräftig.

Wir können aber die Kamera unseres Smartphones als Code-Scanner verwenden und so diese Codes lesbar und für uns nutzbar machen.

1.  Barcodes scannen 


Was ist das und wo kann ich es kaufen?

Mit Google Lens, dem universellen Scanner, kann ich schnell Barcodes scannen und sehe gleich, was es für ein Produkt ist. Mir werden ebenfalls Einkaufsoptionen angeboten.

Ist das wirklich ein gutes Angebot?

Preise vergleichen

Gibt es das gleiche Produkt in einem anderen Laden noch günstiger? Scanne ich mit der App barcoo einen Code auf einem Produkt, z.B. einer Tafel Schokolade, erfahre ich

  • was es für ein Produkt ist
  • für welche Preise es erhältlich ist
  • wo ich es in meiner Umgebung für welchen Preis kaufen kann (+ Wegbeschreibung und Öffnungszeiten)
  • wo ich es online kaufen kann
  • Eventuell wissenswertes über Inhaltsstoffe und Herkunft

Im Beispiel mit der Schokolade sehe ich ein ziemliches Schnäppchen direkt in meiner Nähe. Bei näherem Hinsehen stellt sich aber heraus, dass dieser Preis von einem Nutzer angegeben wurde und zwar am 24.12.2014! Das Angebot gilt bestimmt nicht mehr 🙁

Ein zweiter Test mit einer Haselnusscreme zeigt mir ebenfalls, ob es dies zur Zeit in meiner Nähe im Angebot gibt. Hierbei fällt auf, dass das Produkt im Discounter deutlich teurer ist als in anderen Märkten – warum das? Aus Erfahrung weiß ich, dass die im Discounter erhältliche Packung sehr viel mehr Inhalt hat, als die von mit gescannte – und somit auf das Gramm gerechnet auch günstiger ist. Das wird hier aber leider nicht erwähnt, es stehen sich allein die Preise gegenüber.

Die Scanfunktion ist für Lebensmittel nur bedingt alltagstauglich.

Sinnvoll ist diese App aber immer dann, wenn es um größere Anschaffungen wie z.B. einen Fernseher, Computer usw. geht. Stehe ich in einem Laden und sehe ein Super-Sonder-Angebot kann ich schnell überprüfen, ob dies auch wirklich stimmt oder ob es das Produkt schon einmal irgendwann irgendwo günstiger zu kaufen gab. So kann man Rabattaktionen – ob online oder im Laden – deutlich besser einschätzen.

[appbox googleplay de.barcoo.android]

[appbox appstore 339525465?mt=8]

Was genau ist da eigentlich drin?

Welche Inhaltsstoffe sind im Lebensmittel oder Kosmetikprodukt enthalten?

Die App Codecheck hilft mir schnell zu entscheiden, ob ein Lebensmittel oder ein Körperpflegeprodukt das Richtige für mich ist.

Ich lese eigentlich immer die kleingedruckten Inhaltsstoffe und Nährwertangaben auf Verpackungen, bevor ich etwas kaufe. Doch ich finde es ziemlich umständlich – häufig überfliege ich sie nur und übersehe dabei einiges. Manchmal kann ich die Informationen auch nicht richtig einordnen. Bei Kosmetikprodukten wird es besonders schwierig, da verstehe ich das Meiste einfach überhaupt nicht

Hier hilft die App Codecheck sehr viel! Sie zeigt mir gut lesbar was drin ist, gibt an welche Stoffe unbedenklich sind und warnt mich direkt, falls ein Stoff enthalten ist den ich vorher angegeben habe. Ebenfalls zeigt Sie mir Alternativen an.

Scanne ich einen Code auf einem Produkt erfahre ich:

  • was es für ein Produkt ist
  • Welche Inhaltsstoffe drin sind, welche davon ein Gefahrenpotential haben und warum
  • Die Nährwerte mit Ampel
  • Ob es Laktose, Gluten oder tierische Produkte enthält
  • Güte Siegel
  • Alternative Produkte
  • weitere Informationen zum Thema

In den Einstellungen der App kann ich eingeben, dass ich direkt gewarnt werden möchte, wenn ein Lebensmittel z.B. nicht Laktosefrei ist.

Dies ist besonders nützlich, wenn ich auf bestimmte Inhaltsstoffe allergisch reagiere oder bewusst verzichten möchte.

Seit dem ich Mutter bin, bin ich etwas sensibler für Inhaltsstoffe und deren Auswirkungen auf Entwicklung und Gesundheit von Menschen geworden. Die App enthält ebenfalls eine Datenbank zu vielen Baby- und Kind-Produkten, so kann ich auch zu Hause und in Ruhe Inhaltsstoffe von z.B. Babynahrung oder Babyaustattung vergleichen. Mir hat diese Funktion schon oft geholfen das passende Produkt zu finden ohne stundenlang im Laden die Etiketten zu lesen.

Codecheck

[appbox googleplay ch.ethz.im.codecheck ]

[appbox appstore id359351047?mt=8]

Toxfox

Eine ganz ähnliche Funktion bietet die App ToxFox vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.

[appbox googleplay de.bund.toxfox]

[appbox appstore id665200272?mt=8]

Wie viele Kalorien hat das?

Ein Ernährungstagebuch führen

Wenn ich auf meine Ernährung achte und mal genau beobachten will, was ich so zu mir nehme hilft ein Ernährungstagebuch. Wo ich früher Kalorien, Fett und Kohlenhydrate pro Portion nachlesen, ausrechnen und in ein Heft schreiben musste kommt die moderne Variante des Ernährungstagebuchs mit einem Barcodescanner.

Ich scanne den Code des Produkts und erfahre:

  • Kalorien
  • Nährwertangaben
  • ob es für meine Diät geeignet ist (Pro-Version)

Anschließend kann ich angeben, wie viel ich davon zu mir genommen habe.

Die App errechnet die Nährwerte der Portion und trägt Sie in mein Ernährungsprotokoll ein.

Am Ende des Tages kann ich so deutlich sehen, was ich zu mir genommen habe und worauf ich in Zukunft vielleicht besser achten sollte.

My Fitness Pal

[appbox googleplay com.myfitnesspal.android]

[appbox appstore id341232718?mt=8]

2.  QR-Codes Scannen


Was sind QR Codes?

QR Codes haben wir alle schon gesehen. Es sind diese kleinen Quadrate mit dem schwarz-weißen Muster die auf Plakaten, in Zeitschriften und Broschüren, auf Produkten und auch im TV-Programm zur Zeit überall auftauchen. QR steht dabei für “quick response” also schnelle Antwort. Lesen Sie mehr über QR Codes auf Wikipedia.

Welche App brauche ich um QR Codes zu scannen?

Viele Smartphones haben die Möglichkeit einen QR-Code zu scannen bereits integriert.

  • Auf Vielen Android-Geräten können Sie den Google-Assistant aufrufen und dort die Google-Lens Funktion nutzen. Diese erkennt auch QR-Codes.
  • Auf Apple-Geräte (ab dem Betriebssystem iOS 11) können Sie einfach die ganz normale Kamera-App starten um den QR-Code zu scannen. Ebenfalls können Sie folgenden Sprachbefehlt mit Sir nutzen: “qr-Code scannen”.

Falls Ihr Gerät diese Möglichkeiten nicht unterstützt, können Sie sich eine kostenlose QR-Code Scanner App herunterladen.

QR Code Scanner Apps gibt es wie Sand am Meer. Deshalb sollte man vor dem Herunterladen darauf achten, dass die App auch nur das tut, was ihr eigentlicher Zweck ist: QR Codes scannen. Die App muss dafür die Berechtigung bekommen auf die Smartphone-Kamera zugreifen zu dürfen – logisch, sonst kann Sie ja nicht scannen.

Viele kostenlose Apps fragen allerdings an, auf weitere Daten zugreifen zu dürfen als notwendig, z.B. Standort, Telefon usw. Man sollte in diesem Fall überlegen, ob das für die eigene geplante Nutzung notwendig ist.

Android-Nutzer*innen empfehle ich deshalb immer die App QR-Droid Private vom Hersteller DroidLa. Sie bietet viele Funktionen greift aber nur auf die absolut notwendigen Smartphone-Funktionen zu.

QR-Droid private

[appbox googleplay id=la.droid.qr.priva]

Nutzer*innen von iPhone und iPad empfehle ich gerne die App Scanbot. Sie ist generell sehr nützlich und wird auch später unter dem Thema Texte scannen ausführlicher behandelt.

Scanbot

[appbox appstore id834854351?mt=8]

Webseiten ohne zu Tippen besuchen

Meistens haben QR Codes folgenden Sinn: Sie können eine Internetseite besuchen auf der Sie mehr zu einem Thema erfahren. Aber es wäre für Sie umständlich die (eventuell sehr lange und komplizierte) Internetadresse richtig abzutippen und im Handy einzugeben. Scanne ich den Code, entziffert mein Smartphone daraus die Internetadresse und fragt mich, ob ich diese anschauen will.

Beispiel: Ich schaue eine Kochsendung im Fernsehen. Zum Ende der Sendung erscheint ein QR-Code auf dem Bildschirm – ich schalte schnell mein Smartphone ein, starte eine QR-Code-Scanner App und halte meine Kamera in Richtung TV-Bildschirm. Wahrscheinlich macht es jetzt einmal -piep- und auf meinem Smartphone erscheint eine Internetadresse. Die tippe ich an und schon sehe ich die Internetseite der Kochsendung und das passende Rezept!

Ein Beispiel zum ausprobieren:

Dies wird an vielen Stellen genutzt:

  • An Skulpturen und Museen: Weitere Informationen zum Kunstwerk
  • Elektrogeräten: Bedienungshinweise
  • Zeitschriften: Weitere Informationen
  • Auf Filmplakaten: Video zum Film anschauen
  • Auf Grabsteinen: mehr über Verstorbene erfahren
  • und vieles mehr

Kontaktdaten & Visitenkarten austauschen

In einem QR-Code können auch Kontaktinformationen stecken. Ich nutze dies zum Beispiel gerne, um jemanden meine Telefonnummer oder E-Mailadresse zu geben, ohne dass ich diktieren und die andere Person tippen muss.

Hier auf meiner Webseite habe ich unter Kontakt – So erreichen Sie mich so eine digitale Visitenkarte in Form eines QR-Codes hinterlegt. Scannt jemand diesen Code kann er meine gesamten Kontaktdaten direkt richtig im Smartphone-Adressbuch abspeichern, anstelle Sie abzuschreiben. Das ist ziemlich praktisch, oder?

Ein Beispiel zum ausprobieren:
Diesen QR-Code nutze ich zusätzlich auf der Rückseite von gedruckten Visitenkarten – auch hier kann man durch Scannen des Codes die abgedruckten Daten direkt in das Smartphone-Adressbuch übernehmen und muss sie nicht erst abtippen.

Texte

In einem QR-Code kann auch einfach nur ein kleiner Text aufgeführt sein.

Ein Beispiel zum Ausprobieren:

Kalender-Eintrag

Einen Termin, der mit einem Tipp direkt im Smartphonekalender abgespeichert werden kann.

Ein Beispiel zum ausprobieren:

Eigene QR Codes erstellen und nutzen

Mit Hilfe der QR-Droid App kann ich auch eigene QR-Codes erstellen, ich finde sie auch für den privaten Gebrauch sehr nützlich.

Ich verwende Sie gerne

  • auf Geräten wie Waschmaschine oder Router mit einem Link zur Internetseite der Betriebsanleitung. So muss ich nicht lange suchen, wenn ich mal etwas nachschauen muss
  • als Ordnungssystem: Kisten im Keller mit einem Link zu einer Datei mit einer Liste oder Fotos des Inhalts. So weiß ich was drin ist, ohne sie zu öffnen.
  • W-LAN Gastzugang: mit dem Passwort für mein Gäste-W_LAN. So muss niemand das schwierige Passwort von Handeingeben.
  • als Aufkleber auf Dingen die nicht verloren gehen sollen, z.B. USB-Stick, Kalender mit einem Text in dem steht, wem der Gegenstand gehört und wo man sich melden kann. So weiß ein ehrlicher Finder schnell, wie er mich erreichen kann.

Alternativ zur App gibt es im Internet zahlreiche Webseiten, die ebenfalls QR-Codes erstellen z.B.:  http://goqr.me/de/https://qrcode.loresoft.de/qr-code-generatorhttps://research.swtch.com/qr/draw

Haben Sie weitere gute Ideen oder nutzen Sie QR Codes  auf andere Weise? Ich freue mich über Ihre Tipps und nehme Sie gerne in diese Liste auf!

3.
Dinge erkennen und bestimmen


Über meine Smartphone-Kamera kann ich mit Hilfe der richtigen Apps das Fotografierte analysieren und anschließend weitere Informationen dazu bekommen.

Auch hier bietet  die universelle Scanner-App Google Lens wieder einige Möglichkeiten:

  • Logos bekannter Marken
  • Bekannte Bauwerke identifizieren
  • Pflanzen erkennen
  • Produkte erkennen und finden
  • Gegenstände werden mit Fotos im Internet verglichen und es kommt zu einem Vorschlag

Dies funktioniert nicht so gut bei Fotos auf denen etwas abgebildet ist, das man so nicht im Internet finden kann. Es funktioniert um so besser bei Dingen von denen es viele Fotos im Internet gibt:

  • Berühmte Gebäude
  • Kunstwerke
  • eindeutige Produkte

Ein Beispiel: Ich besuche Münster und bin angesichts der vielen Kirchen etwas unsicher, welche jetzt der Dom ist. Ich fotografiere die Kirche vor der ich stehe und bekomme die Info: Nicht der Dom, sondern die Lambertikirche! Und wo ich ketzt schonmal da bin, kann ich auch gleich etwas darüber lesen.

Gleiches gilt für Kunst. Neulich war ich im LWL-Museum, die Gemälde und anderen Kunstgegenstände sind zwar kurz beschrieben, aber manchmal möchte ich mehr darüber erfahren. Ich nutze die Goggles-App, wird das Kunstwerk gefunden bekomme ich passende Internetseiten dazu angezeigt. Diese kann ich jetzt, oder in meinem Fall lieber später zu Hause lesen.

Was ist das für eine Pflanze

Ich bin gerne unterwegs in der Natur! Falls ich mich frage, was hier und dort alles wächst kann ich auch eine App nutzen. Ich fotografiere eine Pflanze und (mit etwas Glück) sagt mir die App welche Pflanze es ist oder gib mir zumindest Vorschläge, bei denen ich weiter nachforschen kann.

PlantNet

[appbox googleplay org.plantnet&hl=de&hl=de]

[appbox appstore id600547573?mt=8&ign-mpt=uo%3D4]

Für iPhones und iPads: Like that Garden

Diese App funktionierte wirklich gut! Leider zur Zeit in Deutschland nicht verfügbar 🙁

Wein

Möchte ich mehr über einen Wein erfahren hilft mir die ViVino App. Ich fotografiere das Etikett und bekomme viele Informationen dazu angezeigt.

Vivino

[appbox googleplay vivino.web.app]

[appbox appstore id414461255?mt=8]

Den Himmel erkunden: Google Sky Map, Start chart

Neben der Erkundung der Erde kann man mit Hilfe von Augmented Reality App auch vieles am Himmel sichtbar machen.

Sky Map

Sky Map zeigt mir Sternenbilder, Galaxien und Planeten direkt am Nachthimmel an (funktioniert natürlich auch am Tag).

[appbox googleplay com.google.android.stardroid ]

[appbox appstore id536492883?mt=8]

Stellarium mobile

Etwas detaillierter und schicker!

[appbox googleplay id=com.noctuasoftware.stellarium]

[appbox appstore id643165438?mt=8]

Welche Satelliten sind über mir?

[appbox googleplay com.agi.android.augmentedreality]

Berge erkennen

Welcher Gipfel ist das? Mit diesen Apps bekomme ich über meinen Smartphone-Bildschirm direkt am Gibfel angezeigt, wie dieser Berg heißt und weitere Informationen.

[appbox googleplay org.peakfinder.area.alps&hl=de]

[appbox appstore id357421934?mt=8]

4.
Alltagsaufgaben lösen


Rechnen: Photomath

Die App Photomath rechnet schnell mathematische Aufgaben aus, die man ihr mit der Kamera zeigt. Dabei müssen es nicht einmal gedruckte Formeln und Aufgaben sein, auch handschriftliche kann sie errechnen. Besonders gut: Auf Wunsch wird der Lösungsweg gezeigt und erklärt!

[appbox googleplay com.microblink.photomath]

[appbox appstore id919087726?mt=8]

Übersetzen: Google Translate

Immer wieder faszinierend, was heute alles möglich ist! Die Übersetzungsfunktionen die wir heute einfach so auf unserem Smartphone in der Tasche haben kommen mir immer noch wie Science Fiction vor. Auch diese hier vom Google Übersetzter:

  1. Ich starte die App und wähle Übersetzung per Kamera
  2. Ich halte meine Kamera über einen Englischen Text
  3. Auf meinem Bildschirm erscheinen anstatt der englischen Deutsche Worte

Dies funktioniert nach wie vor alles andere als perfekt für längere Texte. Super ist es bei Texten die unzusammenhängend sind, wie z.b. Schilder oder Speisekarten. Funktioniert natürlich auch auf  Internetseiten am Computer. Unbedingt ausprobieren!

[appbox googleplay com.google.android.apps.translate]

[appbox appstore id414706506?mt=8]

Abmessen

Wenn Sie eine neueres Smartphone haben, dann ist es eventuell schon so ausgerüstet, dass die Kameras auch die Tiefe eines Raumes erfassen können.

Diese Möglichkeit machen sich App zu nutze, mit denen man Länge, Breite und Höhe abmessen kann.

[appbox googleplay com.google.tango.measure]

[appbox appstore id1383426740?mt=8]

Möbel ausprobieren

Einfach vor dem Kauf ausprobieren, ob die gewünschte Couch ins Zimmer passt. Das kann man mit verschiedenen Einrichtungs-Apps, wie z.B. dieser des schwedischen Möblhauses!

[appbox googleplay com.inter_ikea.place]

[appbox appstore id1279244498?mt=8]

​5.
Kreativität und Spaß


Bilder zum Leben erwecken: Quiver, Malbuch

Ausmalbilder für Kinder die per Kamera und App zum Leben erweckt werden. Erfahren Sie mehr darüber auf der Quiver-Homepage.

[appbox googleplay com.puteko.colarmix]

[appbox appstore id650645305?mt=8]

Wer ist mein Kunst-Zwilling?

Die App Arts & Culture bietet virtuellen Zugang zu bekannten Museen, interessanten Ausstellungen und berühmten Kunstwerken. Und seit einiger Zeit kann man damit seinen “Kunst-Zwilling” finden. Man scannt sich im Prinzip selbst über die Frontkamera und die Datenbank findet Personen auf Kunstwerken, die uns ähnlich sehen (sollen). Ein netter Spaß!

[appbox googleplay com.google.android.apps.cultural&hl=de]

[appbox appstore id1050970557?mt=8]

Reserviere Dir Deinen
kostenlosen Platz
und starte durch mit Zoom!